Vertrauen deutscher PR-Profis in klassische Medien sinkt

Das Vertrauen in traditionelle Medien sinkt auch unter deutschen PR-Profis. In einer aktuellen Umfrage der Kommunikationsberatung Gartner Communications sagen rund 60 Prozent der Teilnehmer, die Glaubwürdigkeit klassischer Medien bei relevanten Zielgruppen habe in jüngster Zeit abgenommen.

75 Prozent sind der Meinung, der Glaubwürdigkeitsverlust betreffe nicht nur die politische Berichterstattung, sondern habe auch Auswirkungen auf die Unternehmens- und Markenkommunikation. Die Mehrheit der Befragten (60%) betrachtet diese Entwicklung als generell problematisch für professionelle Öffentlichkeitsarbeit.

Als weitgehend stabil wird das Vertrauen in Fachmedien bewertet, während dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen am häufigsten ein Vertrauensverlust attestiert wird.

Einseitige Berichterstattung
Die skeptische Haltung scheint sich nicht zuletzt aus eigenen negativen Erfahrungen zu speisen. Acht von zehn Befragten stimmen der Aussage zu, Journalisten gingen „häufig mit vorgefassten Meinungen an ein Thema heran“. Ebenso viele teilen die Einschätzung, bei Medienanfragen stehe die Geschichte häufig bereits fest und angefragte Statements dienten „eher der Untermauerung dieser Geschichte als einer ergebnisoffenen Recherche.” Immerhin die Hälfte der PR-Profis empfindet Medienberichterstattung in der eigenen Arbeit zunehmend als einseitig oder voreingenommen.

Mehr direkte Interaktion und eigene Plattformen
Konsequenzen aus dieser Konstellation werden auf taktischer und strategischer Ebene gezogen. So gaben 45 Prozent der Befragten an, sie würden, aufgrund vorhersehbar tendenzieller Berichterstattung, zunehmend mediale Stellungnahmen verweigern bzw. ihren Kunden dies empfehlen.

80 Prozent reagieren mit Anpassungen ihrer Strategie zulasten klassischer Medienarbeit. Besonders forciert werden die direkte Interaktion mit Zielgruppen über Social Media (rund 65 Prozent) und der Ausbau eigener journalistischer Inhalte im Bereich Corporate Publishing (rund 55 Prozent – wobei Mehrfachnennungen möglich waren).

Das Vertrauen in traditionelle Medien sinkt auch unter PR-Profis - das zeigt eine aktuelle Umfrage der Kommunikationsberatung Gartner CommunicationsGartner Communications hat 78 PR-Profis vom 10. bis 26. November 2015 online befragt. Der komplette Report kann angefordert werden unter beratung@gartnercommunications.com

Advertisements
This entry was posted in Corporate Communications, Media Relations, Uncategorized and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s