Vertrauen deutscher PR-Profis in klassische Medien sinkt

Das Vertrauen in traditionelle Medien sinkt auch unter deutschen PR-Profis. In einer aktuellen Umfrage der Kommunikationsberatung Gartner Communications sagen rund 60 Prozent der Teilnehmer, die Glaubwürdigkeit klassischer Medien bei relevanten Zielgruppen habe in jüngster Zeit abgenommen.

75 Prozent sind der Meinung, der Glaubwürdigkeitsverlust betreffe nicht nur die politische Berichterstattung, sondern habe auch Auswirkungen auf die Unternehmens- und Markenkommunikation. Die Mehrheit der Befragten (60%) betrachtet diese Entwicklung als generell problematisch für professionelle Öffentlichkeitsarbeit.

Als weitgehend stabil wird das Vertrauen in Fachmedien bewertet, während dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen am häufigsten ein Vertrauensverlust attestiert wird.

Einseitige Berichterstattung
Die skeptische Haltung scheint sich nicht zuletzt aus eigenen negativen Erfahrungen zu speisen. Acht von zehn Befragten stimmen der Aussage zu, Journalisten gingen „häufig mit vorgefassten Meinungen an ein Thema heran“. Ebenso viele teilen die Einschätzung, bei Medienanfragen stehe die Geschichte häufig bereits fest und angefragte Statements dienten „eher der Untermauerung dieser Geschichte als einer ergebnisoffenen Recherche.” Immerhin die Hälfte der PR-Profis empfindet Medienberichterstattung in der eigenen Arbeit zunehmend als einseitig oder voreingenommen.

Mehr direkte Interaktion und eigene Plattformen
Konsequenzen aus dieser Konstellation werden auf taktischer und strategischer Ebene gezogen. So gaben 45 Prozent der Befragten an, sie würden, aufgrund vorhersehbar tendenzieller Berichterstattung, zunehmend mediale Stellungnahmen verweigern bzw. ihren Kunden dies empfehlen.

80 Prozent reagieren mit Anpassungen ihrer Strategie zulasten klassischer Medienarbeit. Besonders forciert werden die direkte Interaktion mit Zielgruppen über Social Media (rund 65 Prozent) und der Ausbau eigener journalistischer Inhalte im Bereich Corporate Publishing (rund 55 Prozent – wobei Mehrfachnennungen möglich waren).

Das Vertrauen in traditionelle Medien sinkt auch unter PR-Profis - das zeigt eine aktuelle Umfrage der Kommunikationsberatung Gartner CommunicationsGartner Communications hat 78 PR-Profis vom 10. bis 26. November 2015 online befragt. Der komplette Report kann angefordert werden unter beratung@gartnercommunications.com

Advertisements
Posted in Corporate Communications, Media Relations, Uncategorized | Tagged , , , , | Leave a comment

“Lügenpresse” und PR – hat der Glaubwürdigkeitsverlust traditioneller Medien Auswirkungen auf die PR?

Es wird viel diskutiert über den Vertrauensverlust traditioneller Medien, gipfelnd in dem polemischen Vorwurf der “Lügenpresse”. Uns interessiert, ob diese Entwicklung Auswirkungen auf die Öffentlichkeitsarbeit von Institutionen hat; schließlich spielt ja die Reputation von Mittlermedien für die Glaubwürdigkeit der eigenen Botschaften eine wichtige Rolle.

Hier geht’s zur entsprechenden Umfrage für PR-Profis.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Gartner Communications auf netzwelt.org

Wir hatten die ausgesprochene Ehre, von der netzwelt interviewt zu werden. Das Ergebnis ist hier zu lesen.

Posted in Corporate Communications, International PR, Public Relations, Uncategorized | Leave a comment

Case Study International Public Relations

International Public Relations for a Technology Leader

1. Summary

Gartner Communications is managing corporate communications across four European markets for Embraco, a world leader in hermetic refrigeration compressors based in Joinville, Brazil.

2. The Assignment

As part of its global growth strategy, Embraco aims at fostering its reputation as a leader in innovation, technology and sustainability among key stakeholders in the European appliance and professional cooling and climate industry. France, Germany, Italy, and Russia were chosen as key markets for implementation.

3. Our Approach

We have first developed a conceptual framework for Embraco’s pan-European storytelling, followed by the creation of a cross-country infrastructure and related processes. Based on our international partner network, InfiniteLatitude, we now drive continuous media relations, as well as stakeholder and issues management where applicable, in the abovementioned markets. Forming part of Embraco’s global agency roster, we also provide a regional perspective to the client’s strategic communications planning process.

4. Results

Within less than a year, Gartner Communications managed to establish an outstanding level of exposure across relevant trade and general media in all four markets, including a number of personal interviews with top management, and exclusive features.

Jointly with Embraco’s global PR team, we have received the most prestigious Brazilian PR recognition, an Aberje Gold Award, for “best international communication” in 2014 for a global product launch.

Posted in International PR, Media Relations | Tagged , , , | Leave a comment

Case Study Internationale Krisenkommunikation

Wir werden hier künftig in unregelmäßiger Folge ein paar eigene Case Studies vorstellen, die wir für interessant halten – und Sie hoffentlich auch!

Los geht’s mit einem Beispiel für internationale Krisenvorbereitung.

Gartner Communications Case Study

Fitnessprogramm für internationale Krisenkommunikation
1. Kurzbeschreibung

Gartner Communications hat gemeinsam mit einem global operierenden Finanzdienstleister einen umfassenden, integrierten Prozess zur Krisenkommunikation entwickelt und implementiert, der von der vorausschauenden Identifizierung potentieller Krisenauslöser über die Definition von Prozessen, Schnittstellen und Ressourcen bis hin zu individuellen Trainings und regelmäßigen Simulation reicht.

2. Aufgabenstellung

Das tägliche Geschäft eines Finanzdienstleisters umfasst eine Reihe von Aspekten, die potenziell krisenanfällig sind – genannt sei beispielsweise das Management großer und sensibler Datenmengen. Der Kunde initiierte deshalb ein umfassendes Projekt zur Krisenvorbereitung mit dem Ziel, durch zeitnahe, professionelle und integrierte Kommunikation in Krisensituationen mögliche negative Auswirkungen auf die Unternehmensreputation zu minimieren.

Als Teilziele waren definiert:

  • Definition eines bereichsübergreifenden Krisenreaktionsprozesses von der Auslösung bis zum Abschluss und der Analyse eines Krisenfalls
  • Definition von bereichsübergreifenden Krisenteams und von Schnittstellen zwischen einzelnen Unternehmensbereichen einschließlich des operativen Risikomanagements
  • Bereitstellung von Instrumenten und Entwicklung relevanter Fähigkeiten für den effektiven und effizienten Umgang mit Krisensituationen

3. Unser Lösungsansatz

Gestützt auf die erprobte Methodologie der Agentur führte Gartner Communications gemeinsam mit dem Kunden einen sechsstufigen Krisenpräventionsprozess durch.

Prozess Krisenvorbereitung

Schritt 1: Crisis Mapping
Zunächst wurden in einem bereichsübergreifenden Workshop potentielle Krisenauslöser identifiziert und hinsichtlich ihrer Relevanz priorisiert.

Schritt 2: Szenarienplanung
Die mit hoher Priorität eingestuften Krisenszenarien wurden detailliert durchgespielt. Dabei wurden beispielsweise relevante Stakeholder identifiziert, Mitglieder der Krisenteams und ihre individuellen Verantwortlichkeiten bestimmt, Schnittstellen zwischen Bereichen definiert und grundlegende Informationen benannt, die vorab recherchiert und bereitgestellt werden müssen.

Schritt 3: Prozessdefinition
Anschließend wurde in Workshops ein den individuellen Strukturen des Unternehmens entsprechender, übergreifender Prozess von der Auslösung über die strategische Einschätzung bis zum Abschluss und der Ex-Post-Analyse einer Krise entwickelt.

Schritt 4: Krisenhandbuch
Die Ergebnisse aus den Schritten 1 bis 3 wurden in einem Krisenhandbuch zusammengeführt. Dieses dient als Referenzdokument für den Umgang mit Krisen im Allgemeinen und für die Kommunikationssteuerung im Besonderen.

Schritt 5: Medientrainings
Basierend auf den identifizierten Krisenszenarien wurden die globalen Kommunikationsverantwortlichen sowie Manager, die zu Einzelthemen als Sprecher fungieren sollen, in Medientrainings geschult.

Schritt 6: Krisensimulationen
Die definierten Abläufe werden regelmäßig im Rahmen von Echtzeit-Simulationen auf ihr Funktionieren und ihre Robustheit hin geprüft. Aus der Analyse dieser Simulationen ergeben sich Ansätze für weitere Verbesserungen.

4. Ergebnis

Der Kunde verfügt heute über robuste, unter realitätsnahen Bedingungen getestete Prozesse, eine entsprechende Infrastruktur und die dazugehörigen Instrumente für den professionellen Umgang mit Krisensituationen weltweit. Es gibt klare Verantwortlichkeiten; zentrale Informationen sind vorbereitet und griffbereit. Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, im realen Krisenfall durch schnelle, professionelle, multimediale Kommunikation Reputationsschäden zu minimieren.

Bild “Aufkommender Sturm”: @Nejron – Fotolia

Posted in Corporate Communications, Krisenkommunikation | Tagged , , | Leave a comment

Gartner Communications featured in Holmes Report’s Trend Forecast 2015

We’re proud to have been featured in Holmes Report’s Trend Forecast 2015 with reference to new, virtual forms of consulting networks enabling global PR for small and mid-sized companies at reasonable cost (such as our own, InfiniteLatitude).

Here’s the outtake:

5. New agency models

For some time, independent midsize agencies have been stealing market share from the multinationals in local markets, but can they provide the same international coverage? Some firms are looking for creative solutions.

“The web is not only changing communication tools and strategies, it also helps new virtual forms of consulting emerge,” says Ulrich Gartner, head of Germany’s Gartner Communications. “Many small and medium sized companies have gone international, yet were hesitant to internationalize their corporate communications as they couldn’t quite find the adequate structures for it. The large networks’ offerings are often oversized for their specific needs, and managing a bunch of local providers is complex.

“What we’re now seeing is the emergence of virtual networks that cooperate online, via free tools such as Skype, Slack or similar, and flexibly bring together the expertise required in specific markets, at basically no infrastructure cost hence highly competitive rates.”

Posted in Corporate Communications, Internal Communication, International PR | Tagged , , , , | Leave a comment

Internationale PR für Mittelständler

Globales Beraternetzwerk bietet internationale Unternehmenskommunikation zu überschaubaren Kosten

IL logo with rings_fin_2Ein globales Netzwerk unabhängiger PR-Berater hat sich auf die internationale Öffentlichkeitsarbeit für mittelständische Unternehmen fokussiert. Derzeit elf Spezialisten auf vier Kontinenten haben sich dafür unter dem Namen InfiniteLatitude zusammengeschlossen. Alle Partner verfügen über mindestens zehn Jahre Berufserfahrung, die meist auch Positionen auf Unternehmensseite umfasst. Die Kooperation läuft weitgehend über frei verfügbare Instrumente wie Online-Gruppen oder Skype, um Gemeinkosten zu minimieren.

Über die Hälfte der deutschen Mittelständler mit mehr als 50 Mitarbeitern sind nach Angaben der KfW im Ausland tätig und machen dort durchschnittlich mehr als ein Viertel ihres Umsatzes – mit steigender Tendenz. Jeder zehnte hat mindestens eine Auslandsniederlassung. Dieser wachsenden Gruppe von Unternehmen wolle man hohe Qualität in Beratung und Umsetzung zu überschaubaren Kosten bieten, sagt Ulrich Gartner, Inhaber der Beratung Gartner Communications in Frankfurt und Gründer des Netzwerks.

„Mittelständler empfinden die Angebote der großen Agenturnetzwerke häufig als überdimensioniert für ihre Bedürfnisse. Im Gegensatz dazu sind alle Partner von InfiniteLatitude selbst Unternehmer und Gründer, die in kleinen Strukturen arbeiten. Damit haben unsere Kunden direkten Zugriff auf ausgewiesene Kompetenz, ohne dass sie diverse Management-Ebenen oder Holding-Zentralen mitfinanzieren müssten. Für jede Aufgabe stellen wir vor Ort individuell das ideale Team zusammen.“

Aktuell ist InfiniteLatitude mit Partnern in Belgien, Deutschland, Ecuador, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Polen, der Schweiz, Spanien und den USA vertreten; weitere kommen in den nächsten Monaten hinzu. Betreut werden so unterschiedliche Unternehmen wie der deutsche BOPP-Folienspezialist Treofan, der brasilianische Kompressorenhersteller Embraco oder der ecuadorianische Schokoladenmacher Pacari.

„Eine starke Reputation unterstützt die Geschäftsentwicklung“, sagt Gartner. „Sie stärkt die Loyalität bestehender Kunden, erleichtert die Akquise von Neukunden, hilft beim Rekrutieren guter Mitarbeiter und dient im Krisenfall als Puffer zur Schadensbegrenzung. Wer langfristig international erfolgreich sein will, muss auch international kommunizieren.“

Posted in International PR, Media Relations | Tagged , , , , | Leave a comment